Mittwoch, 2. März 2011

Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen

Es ist bereits zu spüren, dass der Frühling naht. Neue Energien werden wach. Die Vögel zwitschern, und Sie freuen sich über jeden Sonnenstrahl. Die Lust hinaus in die Natur zu wandern, die ersten Blüten zu entdecken, ist ein Erlebnis. Sie wollen sich endlich wieder aus den dicken Wintersachen schälen und zur leichteren Bekleidung übergehen. Aber ich möchte Sie vorwarnen. Es dauert nur noch wenige Wochen, die Sonne gewinnt an Kraft, wärmt stärker, und die Sonnenstrahlen haben es auf Ihre Haut abgesehen. Auch wenn die Temperatur noch wenig über die 10° hinausgeht, dringen die UV-B-Strahlen, bei längerer Bestrahlung, in die obere Hautschicht ein und Sonnenbrand entsteht.

Schöne gleichmäßige Bräune ist der Wunsch aller Sonnenanbeter. Eine Sonnenschutzmilch mit hohem Lichtschutzfaktor ist sicher sehr nützlich, um vor Schäden zu schützen. Wer zur Sonnenallergie neigt, sollte kein Sonnenöl benutzen, das verstärkt die Bläschenbildung. Der nächste Sommer kommt bestimmt, und die Strahlenbelastung nimmt zu. Bis dahin können Sie schon eine leichte Vorbräunung erreicht haben, was zusätzlich die Haut schützt. Dennoch ist es unerlässlich, die Haut vor jedem Sonnenbad einzucremen. Wer zu häufig einen Sonnenbrand bekommt, setzt sich der Gefahr aus, an Hautkrebs zu erkranken, der leider immer noch einer der häufigsten Krebserkrankungen darstellt.

Viele Menschen meinen, sie müssten aus dem Urlaub zurückkommen, schwarz wie ein Rabe. Aber diese Einstellung ist falsch. Sie belasten und strapazieren Ihre Haut unnötig. Eine schöne gepflegte Haut ist nicht an ihrer Farbe zu messen. Eine leichte langsam gewonnene Bräunung lässt die Haut frisch und gesund aussehen. Gehen Sie kein Risiko ein, Sie haben nur eine Haut.  Lassen Sie sich dennoch nicht von Ihren Spaziergängen an der frischen Luft abhalten. Bewegung im Freien ist empfehlenswerter, als in der Sonne zu faulenzen und den Körper zu braten. Genießen Sie die verführerischen Sonnenstrahlen mit Verstand, damit Sie sich über die gewonnene Bräune lange erfreuen können.   

1 Kommentar:

  1. Was vielen leider nicht bewusst ist: wenn wir uns immer mit Sonnenschutz eincremen, verhindern wir im Körper die Bildung von Vitamin D, was durch Einwirkung der UVB-Strahlen gebildet wird. Da diese Strahlen im Winter durch die Atmosphäre bei uns nicht durchdringen, leiden viele unbemerkt an einem Mangel an dem Vitamin. Für die Bildung wird empfohlen, kurze Sonnenbäder zu nehmen, bei denen aber möglichst viel Haut auf einmal beschienen wird. Langes in der Sonne liegen ist dazu nicht nötig. Ich bevorzuge aber auch, Vitamin D als Ergänzung zu mir zu nehmen. Je öfter die Haut der Sonne ausgesetzt wird, umso schneller altert sie.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Bitte beachten Sie:

Die Informationen in diesem Blog wurden sorgfältig zusammengestellt. Dennoch ersetzen sie keinesfalls fachlichen medizinischen Rat. Bitte ziehen Sie bei unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt hinzu. Jegliche Haftungsansprüche gegen die Blogbetreiberin oder die im Blog vertretenen Autoren sind ausgeschlossen.