Samstag, 5. Februar 2011

Saunieren, aber richtig

Wer das erste Mal in den Genuss des Saunierens gekommen ist, und seinen Körper an die hohen Temperaturen gewöhnt hat, wird es nicht mehr missen wollen. Eine Wohltat und Entspannung für Körper und Seele.  Anfangs wird dieses Wechselspiel, aus der heißen Sauna unter die kalte Dusche zu gehen, im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend sein.  Bleiben Sie bei den ersten Besuchen nicht länger als 10 Minuten in der Sauna und ruhen Sie sich anschließend 15 Minuten im Ruheraum aus. Danach wiederholen Sie die Saunagänge zwei Mal. Dazwischen wieder eine Ruhepause einlegen. Eine trockene Hitze von ca. 80° ist zu Beginn eines Anfängers ausreichend. Wenn Sie sich daran gewöhnt haben, werden Ihnen auch höhere Temperaturen nichts mehr ausmachen.  Ihre Haut wird durch die Wärme stark durchblutet, die Poren öffnen sich, sie wird straffer und von Hautunreinheiten befreit. Durch regelmäßige Saunagänge wird Ihr Körper abgehärtet und Ihr Immunsystem gestärkt. Selbst unregelmäßiger Blutdruck kann sich durch das Saunieren stabilisieren. (Dazu den Arzt befragen). Sollte Ihnen während des Saunens unwohl sein, verlassen Sie die Kabine sofort.

Der Aufguss in der Sauna ist das Highlight. Meist wird dieser Vorgang vom Saunameister stündlich wiederholt. Verschiedene Aromen von Minze bis Orange verbreiten einen angenehmen wohltuenden Geruch des aufsteigenden Dampfes. Wohnen Sie diesem Zeremoniell erstmals bei, bleiben Sie besser auf der unteren Bank sitzen, denn durch die plötzliche feuchte Luft kommt Ihnen die Temperatur höher vor. Das dauert nur wenigen Minuten. Während des Aufgusses darf keiner in die Sauna hinein und nur im Notfall heraus. Durch die einströmende kühlere Luft würde der Wärmeeffekt verloren gehen.

Es gibt bestimmte Regeln an die Sie sich halten sollten.

  • Betreten Sie nie ohne Badeschuhe die Sauna. (Pilze lauern überall)
  • Bevor Sie Saunieren ist gründliches Duschen erforderlich.
  • Legen Sie sich ein großes Handtuch auf die Saunabank. Setzen Sie sich nie auf das blanke Holz. (Infektionsgefahr)
  • Bringen Sie eine Bürste und einen Massagehandschuh mit. (Reiben Sie während des Saunaganges Ihren Körper damit ab. Ihre Haut wird herrlich durchblutet, Hautschuppen verschwinden und Ihre Haut wird weich wie samt).
  • Bademantel und ein weiteres Handtuch zum Abtrocknen nicht vergessen.
  • In den Ruhepausen (nicht während des Saunierens) reichlich trinken, um den Wasserverlust auszugleichen.
  • Nach Beenden des Saunaerlebnisses reinigen Sie Ihren Körper, auch im Genitalbereich, gründlich.
In einem Freizeitbad gibt es viele Möglichkeiten den Tag zu einem Erlebnis werden zu lassen. Zwischen den Saunagängen können Sie, je nach dem was angeboten wird, schwimmen gehen oder es sich an der Getränkebar gemütlich machen.  Genießen Sie einen Schnuppertag und testen Sie alles aus. So können Sie feststellen, was Ihnen am meisten liegt. Selbst Kleinkinder können bereits langsam und in Maßen an das Saunieren gewöhnt werden.

Ich wünsche Ihnen angenehme Stunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Bitte beachten Sie:

Die Informationen in diesem Blog wurden sorgfältig zusammengestellt. Dennoch ersetzen sie keinesfalls fachlichen medizinischen Rat. Bitte ziehen Sie bei unklaren Beschwerden unbedingt einen Arzt hinzu. Jegliche Haftungsansprüche gegen die Blogbetreiberin oder die im Blog vertretenen Autoren sind ausgeschlossen.